Kindergerechtes Leben

0 Kommentare

Kindergerecht bedeutet „Was ist richtig für die Kinder?“ Und was ist richtig für die Kinder? Ich glaube in erster Linie das, was Spass macht. Das, was begeistert. Und wenn es das tut, dann ist es automatisch auch für die Eltern so. Folglich bedeutet kindergerecht auch elterngerecht und somit familiengerecht. Ich kann sogar noch weiter gehen und sagen, dass es menschengerecht ist. Du hast bestimmt auch schon vom inneren Kind gehört, oder? Und was das mit dem Paradies zu tun hat, darüber hatte ich ja beim letzen Mal geschrieben (siehe hier). Schlussendlich lautet die Gleichung also kindergerecht = lebensgerecht. Und wie setze ich das nun im Alltag um? Als erstes ist es wichtig, mir die Erlaubnis zu geben, dass es einfach so sein darf. Und wenn das nicht geht, dann schaue ich genau hin, welche Erlebnisse und damit einher gehende Glaubens-Sätze und Traumata mir noch im Wege stehen. Dafür braucht es Vertrauen in die innere Führung und vielleicht die Präsenz eines begleitenden Menschen, mit dem ich mir diese Themen näher betrachten kann. Weiter ist es wichtig, achtsam zu beobachten, wo meine Talente, Fähigkeiten und Kompetenzen sind und diese entsprechend auszuüben und zu verfeinern. Das kann via Arbeit gehen, über die Hobbies oder z.B. im Haushalt. Dabei ist sicher auch Flexibilität gefragt. So entsteht von alleine eine passende Tages-Struktur und die Umgebung gestaltet sich dementsprechend mit. So, dass sich alles harmonisch miteinander verbindet. Das ist die Freiheit als Seele im kreativen Spiel der Lebenskunst. Es ist natur- und artgerecht. Und so wird aus dem Beruf die Berufung und je nachdem wird daraus eine Selbständigkeit. Du erhörst die Stimme Gottes und folgst ihr. Du übernimmst die volle Verantwortung für Deine Schöpfung. Dafür, was Du in Deinem Leben lernen willst. Welche Erfahrungen Du machen willst. Das ist Gerechtigkeit. Klar, das erfordert Mut und Hingabe sowie Selbstdisziplin. Doch nur Erfahrung verrät uns den richtigen Weg. So trainieren wir unser Unterscheidungsvermögen und Weisheit entsteht. Träume sind übrigens ein guter Weg, um Weisheit aus dem Herzen zu finden. Sie erweitern unser Bewusstsein und geben uns nährende Inspiration. Sie drücken aus, was in unserem Unterbewusstsein schlummert und bringen Ordnung und Gleichgewicht in dieses. Wenn Du die Bereitschaft, das Interesse und die Geduld hast, diesen spirituellen Manifestationen ehrliche Aufmerksamkeit zu schenken und ihre individuelle Sprache zu verstehen, wirst Du dankbar für die Wahrheit und Liebe sein, die sie Dir offenbaren. Entscheidend ist dabei Deine Haltung. Sofern Du die Perspektive eines offenen und spontanen Abenteurers einnehmen kannst, bewegt sich einiges und die Qualität verbessert sich merklich. Es wird immer authentischer und ein gesunder Rhythmus entsteht, welcher Dich reifen und Gelassenheit entwickeln lässt. Gut möglich, dass Du sinnliche Visionen mit Musik, Farben und Tieren hast. Sie steigern Deine Integrität und Deinen Selbstwert und geben Dir neue Motivation, der Gemeinschaft durch Mitgefühl und mit Respekt zu dienen. Das ist Dein Recht. Und es ist Gesundheit im weitesten Sinn. Dadurch berührst Du. Auch in der Stille der reinen Geborgenheit. Wesentlich ist ausserdem Humor. Damit kannst Du das Leben leichter geniessen. Kinderleicht eben. Ich kann es nicht oft genug wiederholen. 🙂

Das könnte Dir auch gefallen

Hinterlasse eine Antwort